23.
März

Hilfsaktion gut angelaufen

Text: (gm)
Foto: geralt; pixabay.com

Insgesamt 273 Frauen und Männer gehören in Hoof zu der Risikogruppe der Ü 65jährigen. Das sind fast 30 % unserer Einwohner. Nach einer Grobsichtung wurden sofort rund 30 Personen telefonisch kontaktiert, von denen man ausging, dass ggfls. Hilfebedarf besteht. Gleichzeitig meldeten sich unmittelbar nach einem Facebook-Aufruf insgesamt 10 HelferInnen, um unserer älteren Generation beim Einkaufen behilflich zu sein. Außerdem wurde positiv registriert, wie gut unsere Nachbarschaftshilfe im Dorf funktioniert. Dies ist äußerst vorbildlich und lobenswert. In Hoof wird niemand alleine gelassen. Darauf kann unsere Dorfgemeinschaft stolz sein! Ich bedanke mich ausdrücklich bei unserer „Dorfschwester“ für ihre tatkräftige Unterstützung.

Gernot Müller, Ortsvorsteher

23.
März

Smart Village stärker nutzen!

Text: (gm)
Foto: Landaufschwung

Im Dorfladen-Bistro in Hoof kann man schon längere Zeit jeden Mittwoch ab 09:00 Uhr Waren im Internet bestellen. Diese werden dann eine Woche später ins Bistro angeliefert und bei Bedarf auch älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern nach Hause gebracht. In Zeiten von Corona bietet es sich gerade für die Risikogruppe der Ü65-jährigen an, diesen Service stärker zu nutzen! Erfahrene Dorfcoaches helfen dabei, Waren des täglichen Bedarfs im Internet zu ordern. Im Dorfladen-Bistro ist auch bei der Bestellung über Smart Village der notwendige Sicherheitsabstand gewährleistet! In Einzelfällen kann auch geprüft werden, ob die Bestellung von den Dorfcoaches in der eigenen Wohnung durchgeführt werden kann. Registrierte Kunden können das eh selbst von zu Hause aus erledigen! Smart Village bietet die Möglichkeit, beim Einkaufen Kontakte zu reduzieren!

21.
März

Helfer gesucht!

Text: (gm)
Foto: PublicDomainPictures; pixabay.com

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir kümmern uns schon seit vielen Jahren auf mannigfaltige Art und Weise um unsere Älteren im Dorf! Insbesondere unsere Betreuungshelferin Annetraud Kling sorgt individuell und vielfältig für einen großen Personenkreis. Darüber hinaus bietet sie immer wieder proaktiv ihre Hilfe an. Durch ihre Tätigkeit wissen wir aber auch im Großen und Ganzen, wer durch Familienangehörige, Nachbarn oder Freunde betreut und versorgt wird.

Bedingt durch die aktuelle Lage sollen aber alle Bewohnerinnen und Bewohner ab 65 Jahren (fast 30 % unserer Dorfbewohner!) zu Hause bleiben, weil sie als Risikogruppe besonderes gefährdet sind! Aber auch Personen mit bestimmten Vorerkrankungen wird geraten, besondere Vorsicht walten zu lassen.

Deshalb wird an die betroffene Personengruppen appelliert, das häusliche Umfeld auch nicht zum Tätigen der Einkäufe zu verlassen.

Dies stellt eine Dorfgemeinschaft vor zusätzliche Herausforderungen! Denselben wollen wir gerecht werden. Wir bieten deshalb allen, die dringend Unterstützung benötigen (speziell wo es keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit gibt) unsere zusätzliche Hilfe an. Dazu gehört insbesondere die Versorgung mit Lebensmitteln und mit Waren des täglichen Bedarfs.

Für die Umsetzung dieses Hilfsangebotes benötigen wir aber auch weitere, insbesondere jüngere Helferinnen und Helfer aus unserem Dorf, denn viele unserer divers ehrenamtlich Tätigen, gehören nämlich auch zur Risikogruppe!

Hilfesuchende und potentielle HelferInnen werden gebeten, sich bei mir (Tel.: 8150) bzw. bei jedem anderen Ortsratsmitglied zu melden. Der Ortsrat übernimmt die Organisation der Hilfsaktion.

Unsere Dorfgemeinschaft steht für solidarische Hilfe und Zusammenhalt. Gemeinsam werden wir auch diese neuen Herausforderungen meistern!

Gernot Müller Ortsvorsteher

21.
März

Kirmes abgesagt

Foto: Jürgen Kremp













Wegen der Corona-Pandemie findet die Kirmes in diesem Jahr leider nicht statt!

14.
März

Star-Express abgesagt

Text: (red) Foto: Frank Lorenz

Aufgrund der Corona-Pandemie haben Land, Landkreis und Stadt St. Wendel Verfügungen erlassen, wonach öffentliche Gebäude (auch für private Veranstaltungen und Vermietungen) vorerst bis zum 24. April geschlossen werden. Daher muss auch der Star-Express, der für den 28. März geplant war, leider abgesagt werden. Die Veranstaltung soll zu einem späteren zeitpunkt nachgeholt werden. Die bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit.

Weiterhin müssen einige Vereine durch die Schließungen ihren Übungsbetrieb einstellen.

Das Dorfladen-Bistro wird bis auf Weiteres aber zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein.

12.
März

Resolution der Ortsvorsteher

Text: (red) Foto: SR

Die 10 Ortsvorsteher der Orte entlang der Bahnstrecke von Schwarzerden bis Ottweiler haben eine Resolution zur Reaktivierung der Strecke unterschrieben. Der Saarländische Rundfunk berichtete im Hörfunk und im Fernsehprogramm darüber. Zum Filmbeitrag im "Aktuellen Bericht" gelangen Sie hier. Der Beitrag beginnt bei 26 Minuten 31.

Die Resolution im Wortlaut können Sie unten nachlesen.



Resolution „Pro Ostertalbahn“

Eine Region positioniert sich!

Wir, die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher im Ostertal fordern die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke für Pendler aus dem Ostertal nach Neunkirchen und Saarbrücken sowie die Prüfung einer möglichen Nutzung für den Güterverkehr! Die Umsetzung soll durch den Einsatz moderner und umweltfreundlicher Fahrzeuge erfolgen.

Als Kommunalpolitiker der Gemeinde Freisen sowie der Städte St. Wendel und Ottweiler begrüßen wir die Erstellung eines Verkehrsentwicklungsplans für den saarländischen ÖPNV durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und erachten ihn ökologisch als sinnvoll und absolut notwendig.

Zur Entlastung des Straßenverkehrs und zur Reduktion des klimaunfreundlichen CO2-Ausstoßes darf es im ÖPNV keine Denkverbote geben! Gerade den Pendlerinnen und Pendlern müssen neue attraktive Angebote gemacht werden. Hierbei darf die Region Ostertal mit ihren rund 10.000 Menschen nicht abgehängt werden!

Ein Lösungsansatz hierzu ist deshalb die Reaktivierung der 21 km langen Strecke von Schwarzerden bis nach Ottweiler für den Personenverkehr, zu dem wir durch Anregung einer fachlichen Diskussion hierfür unseren Beitrag leisten wollen.

Zudem würde eine wieder täglich aktivierte Bahnstrecke in idyllischer Landschaft und der Grenzregion zu Rheinland-Pfalz den Tourismus weiter beleben!

Anmerkung: Die fachliche Beratung erfolgte durch Herrn Reiner Kunz vom Arbeitskreis Ostertalbahn.

12.
März

Resolution der Ortsvorsteher

Text: (red)
Foto: SR

Die 10 Ortsvorsteher der Orte entlang der Bahnstrecke von Schwarzerden bis Ottweiler haben eine Resolution zur Reaktivierung der Strecke unterschrieben. Der Saarländische Rundfunk berichtete im Hörfunk und im Fernsehprogramm darüber. Zum Filmbeitrag im "Aktuellen Bericht" gelangen Sie hier. Der Beitrag beginnt bei 26 Minuten 31.

Die Resolution im Wortlaut können Sie unten nachlesne.

Resolution „Pro Ostertalbahn“

Eine Region positioniert sich!

Wir, die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher im Ostertal fordern die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke für Pendler aus dem Ostertal nach Neunkirchen und Saarbrücken sowie die Prüfung einer möglichen Nutzung für den Güterverkehr! Die Umsetzung soll durch den Einsatz moderner und umweltfreundlicher Fahrzeuge erfolgen.

Als Kommunalpolitiker der Gemeinde Freisen sowie der Städte St. Wendel und Ottweiler begrüßen wir die Erstellung eines Verkehrsentwicklungsplans für den saarländischen ÖPNV durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und erachten ihn ökologisch als sinnvoll und absolut notwendig.

Zur Entlastung des Straßenverkehrs und zur Reduktion des klimaunfreundlichen CO2-Ausstoßes darf es im ÖPNV keine Denkverbote geben! Gerade den Pendlerinnen und Pendlern müssen neue attraktive Angebote gemacht werden. Hierbei darf die Region Ostertal mit ihren rund 10.000 Menschen nicht abgehängt werden!

Ein Lösungsansatz hierzu ist deshalb die Reaktivierung der 21 km langen Strecke von Schwarzerden bis nach Ottweiler für den Personenverkehr, zu dem wir durch Anregung einer fachlichen Diskussion hierfür unseren Beitrag leisten wollen.

Zudem würde eine wieder täglich aktivierte Bahnstrecke in idyllischer Landschaft und der Grenzregion zu Rheinland-Pfalz den Tourismus weiter beleben!

Anmerkung: Die fachliche Beratung erfolte durch Herrn Reiner Kunz vom Arbeitskreis Ostertalbahn.

08.
März

Wortbruch durch Next2Sun

Text: (red)
Foto: Myriams-Fotos, pixabay.com

Die Firma Next2Sun hat bei der Stadtverwaltung St. Wendel entgegen ihren Versprechungen doch offizielle Genehmigungsverfahren bezüglich Freiflächenphotovoltaikanlagen in Hoof beantragt! Dies im Wissen, dass es bei der Dorfgemeinschaft und dem Ortsrat Resolutionen gibt, die sich eindeutig gegen solche Solarparks aussprechen. Zudem hat die Firma Next2Sun Kenntnis darüber, dass sich unser Bürgermeister und Stadtratsfraktionen nicht dem Bürgerwillen in Hoof entgegenstellen wollen! Ein Vertreter der Firma hatte für diesen Fall mehrfach öffentlich bekundet, sich nicht gegen das Dorf stellen zu wollen und dann auch keinen Antrag einzureichen! "Einen solchen Wortbruch könne man sich nicht leisten, weil man sich dann in der Region nicht mehr blicken lassen könne"... Die Dorfgemeinschaft von Hoof wird sich entschlossen für die Erhaltung ihrer Natur einsetzen und dem Vorhaben entgegenstellen!

29.
Feb

Pflanzaktion "Vergiss-Mein-Nicht"

Text: (red)
Foto: cocoparisienne, pixabay.com

Im Rahmen der landesweiten Kampagne „Demenz geht uns alle an!“, werden am 11.März um 14:30 Uhr im Stadtteil Hoof 10m² Pflanzfläche im Bereich des Dorfplatzes dafür genutzt diese mit Vergissmeinnicht zu verschönern. Durch die Pflanzung am Dorfplatz in Hoof soll ein Zeichen dafür gesetzt werden, dass den Pflegekräften, pflegenden Angehörigen und natürlich an erster Stelle den Betroffenen mit dem nötigen Verständnis und Respekt für ihre besondere Situation begegnet wird.

In Deutschland sind heute rund 1,7 Millionen Menschen von der Krankheit Demenz betroffen. Die Menschen werden dank positiver Lebensumstände, guter ärztlicher Betreuung und der entsprechenden Pflege immer älter. Und so treten auch Krankheiten wie Demenz oder Alzheimer häufiger auf. Umso wichtiger ist es, die Bevölkerung für dieses Krankheitsbild zu sensibilisieren.

Bürgermeister Peter Klär begrüßt die Kampagne sehr und wird bei der Bepflanzung zusammen mit Ortsvorsteher Gernot Müller und der Hoofer Projektgruppe „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz Ostertal“ selbst mit anpacken.

Die Pflanzen für 10 Quadratmeter Vergissmeinnicht wurden gesponsert vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Frauen, das die Kampagne „Demenz geht uns alle an!“ ins Leben gerufen hat. Vergissmeinnicht stehen in der Symbolik der Blumensprache für Treue, Liebe, Verbundenheit und natürlich für den Wunsch, nicht vergessen zu werden.

Im Anschluss an die Pflanzaktion startet im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Seniorenkaffees im Dorfladen-Bistro eine Inforeihe rund um das Thema „Älterwerden“, moderiert durch Helene Ball und Karl Joachim aus Gonnesweiler, die das Projekt in Hoof schon seit geraumer Zeit mit ihrem fachlichen Hintergrund ehrenamtlich unterstützen.

15.
Feb

Heringsessen

Text: (gm); Foto: pixabay.com

Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof führt in diesem Jahr wieder am Aschermittwoch, 26. Februar, ab 18:00 Uhr ein Heringsessen im Dorfladen-Bistro durch. Hierzu ist die gesamte Dorfbevölkerung recht herzlich eingeladen. Anmeldungen (Tel. 8581) sind erwünscht! Wir freuen uns auf Euer Kommen, interessante Gespräche und einen schönen Abend. Guten Appetit!

15.
Feb

Tabletkurs

Text: (gm); Foto: pixabay.com

Im Herbst 2018 führte der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e. V. den ersten Tablet-Kurs für Anfänger in Zusammenarbeit mit der Landesmedienanstalt im Dorfladen-Bistro durch.

Nun legt der Verein die dritte Ausbildungsreihe auf. Der Einsteigerkurs „Kaffee, Kuchen, Tablet“ ist auf den 24. März 2020, 15:00 Uhr terminiert und dauert drei Stunden. Er führt alle Anfänger einfach erklärt in das Tablet und somit auch in die Welt des Internet ein. Zur Durchführung des kostenlosen Kurses ist die Teilnahme von mindestes 10 Personen erforderlich. Er eignet sich insbesondere auch für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger! Möglich wurde diese Maßnahme durch die Schaffung eines barrierefreien Internetzuganges im Dorfladen-Bistro.

Nach dem Einsteigertermin folgen weitere Veranstaltungen im Wochenrhythmus jeweils dienstags am 31. März, 7., 14., und 21. April. Die Landesmedienanstalt stellt für alle Teilnehmer kostenlos Tablets an den Kurstagen zur Verfügung! Anmeldungen werden ab sofort im Bistro (Tel. 06856/8581) oder beim Vorsitzenden (Tel. 06856/8150) entgegengenommen.

13.
Feb

Programm Star-Express

Flyer: (mam)
















































13.
Feb

Fachvortrag Demenz

Text (pm)

Die Probleme der Angehörigen altersbedingter Erkrankter aus der Sicht eines berufserfahrenen Gerontopsychiaters

Fachvortrag am Freitag, 21. 2.2020, 19:00 Uhr.
Mit praktischen Informationen angereicherte Expertenvorträge sind seit 2015 integraler Bestandteil der vielfältigen Aktivitäten des Projektes „LokaleAllianzen für Menschen mit Demenz Ostertal“.Sie unterstützen und begleitendie in regelmäßigen Abständen stattfindenden Veranstaltungen, so auch den Gesprächskreis für Angehörige dementiell Erkrankter. Die bisher absolviertenacht Treffen dieses Gesprächskreises haben vor allem eines deutlich gemacht: Angehörige altersbedingter Erkrankter befinden sich zuweilen in besondersherausfordernden Lagen! Welche dies sind und wie man diesen im Alltäglichenbegegnen kann, darauf sind die Moderatoren des Gesprächskreises Helene Ball und Karl Joachim aus psychotherapeutisch – fachprofessioneller Sichtbereits eingegangen.
Aus der Perspektive eines erfahrenen klinisch tätigen Arztes wurde dieses komplexe Themengebiet projektintern bisher allerdings noch nicht besprochen. Wir freuen uns daher, am 21. Februar um 19:00 Uhr den ehemaligen Chefarzt der Abteilung für Gerontopsychiatrie am Zentrum für Psychiatrie Winnenden, zugleich Gründungsmitglied der deutschen Alzheimergesellschaft sowie zweiten Vorsitzenden der Alzheimer GesellschaftBaden – Württemberg, Herrn Dr. Rainer Kortus, im Dorfladen-Bistro in Hoof zueinem Fachvortrag zu diesem Thema begrüßen zu dürfen.
Zusätzlich geht Herr Dr. Kortus in seinen Ausführungen an diesem Abend auf allgemeine Umstände und damit einhergehender Schwierigkeiten des Alterns bzw. „Älterwerdens“ ein.
Im Anschluss an den Impulsvortrag besteht die Möglichkeit, im Rahmeneiner Fragerunde gezielt mit dem Vortragenden in einen Dialog einzutreten.

Da der Gesamtkomplex noch bei vielen Menschen mit einem gewissen Tabu behaftet ist, besteht vor der Veranstaltung auch die Möglichkeit, eigene Fragen anonym in einem verschlossenen Briefkuvert zuvor im Dorfladen-Bistro abzugeben. Zukünftig wird sich das Projekt in der Thematik breiter aufstellen und sämtliche Aspekte des Älterwerdens im Dorf behandeln. Dadurch sollen die diversen Angebote für Seniorinnen und Senioren in Hoof sinnvoll ergänzt und miteinander verzahnt werden. Der aktuelle Vortrag soll dazu als Einstieg dienen .Die Bewirtung übernehmen wie gewohnt die Frauen des Bistroteams, der Eintritt zur Veranstaltung ist frei!

02.
Feb

Faaset for Fjutscha

Text + Foto: (mam)

Gestern präsentierte die UHG die erste Kappensitzung 2020 im Kulturhoof. Unter dem Motto "Faaset for Fjutscha" brannten die Akteure wieder ein Feuerwerk der guten Laune ab. Schnelle Tänze, launige Büttenreden, lustige Sketche und originelle Liedbeiträge trugen zu einer tollen Stimmung in der vollbesetzten Narrhalla bei. Viele Beiträge hatten natürlich einen thematischen Bezug zur aktuellen Klimadebatte und auch der ein oder andere Seitenhieb in Bezug auf die Diskussion rund um den geplanten Solarpark am Rosenberg durfte nicht fehlen. Auf der Bühne standen neben etablierten Fastnachtsgrößen auch einige Debütanten. Am kommenden Samstag findet die zweite Sitzung statt. Die Karten hierfür sind bereits ausverkauft.

02.
Feb

Star Express

Text: (gm) Foto: Frank Lorenz

Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e. V. und die Kreissparkasse St. Wendel präsentieren:

Star-Express am 28.3.2020, 20:00 Uhr in Hoof - Eine moderierte Varieté-Veranstaltung im KulturHoof

Eine Illusion lebt: Didi Veauthier, einer der besten Udo Jürgens Darsteller Deutschlands, ist einer von vielen hervorragenden Künstlern an diesem Abend und wird die Besucher mit seiner „Udo Jürgens Live-Show“ begeistern. Sie brauchen bei seinem Gesang nur die Augen zu schließen und Udo lebt!

Finalistin „Das Supertalent“ Die bekannte und international erfolgreiche Sandartistin Natalya Netselya wird die Zuschauer mit ihrer Kunst in den Bann ziehen und zum Staunen bringen. Eine Darbietung, die man nicht alle Tage sieht!

Künstler des Jahres: Frank Lorenz, Comedian, Bauchredner und Zauberkünstler wurde gerade zum Künstler des Jahres gekürt! 2015 belegte er Platz 4 beim Wettbewerb „Das Supertalent“. Bei ihm wird kein Auge trocken bleiben!

Sportakrobatik der Spitzenklasse Junge Sportlerinnen aus der 1. Bundesliga und Fahrradtrial-Artisten zeigen ihre außergewöhnlichen Künste auf der KulturHoof-Bühne und werden schnell das Publikum für sich gewinnen!

Tanzschule Stage St. Wendel Eine von dem Schauspieler und Sänger Michael Ewig (ausgebildet an der „Stage School Hamburg“) eingeübte Formation wird u. a. bei entsprechender Kulisse ein tänzerisches Feuerwerk zünden!

Beste professionelle Unterhaltung bei subventionierten Ticket-Preisen ist garantiert! Der Kartenvorverkauf beginnt in Kürze. Reservierungen werden jetzt schon telef. unter 06856/8581 entgegengenommen!

19.
Jan

Neues Logo

Text: (red) Grafik: Hans Martin Hoffmann

Zum Jahresanfang hat unser schöner Ort ein neues Logo mit neuem Slogan erhalten. Der Spruch "Hier macht leben Spaß" wird ab sofort das Logo auf offizielem Briefpapier, auf Druckprodukten von und über Hoof, im Internet und bald auch auf den Dorfeingangsschildern ergänzen. Das neugestaltete Logo wurde in bewährter Manier von Hans Martin Hoffmann entwickelt. Der Slogan soll ausdrücken, dass die Heemer gerne in ihrem beschaubaren, aber sehr aktiven Heimatort Hoof leben und dass man es in Hoof versteht, tolle Feste und Events zu feiern und das Leben zu genießen. Die Heemer sind stolz auf ihren Ort und lassen sich dies durch die stark zurückgegangene dörfliche Infrastruktur nicht vermiesen.

19.
Jan

Bericht über Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz

Text + Grafik: Lokale Allianzen

Das saarländische Hoof reagiert auf seine Weise auf den demografischen Wandel im Dorf. Hier gibt es keinen Supermarkt, keine Apotheke, dafür eine Dorfschwester. Annetraud Kling, Krankenschwester im Ruhestand, kümmert sich stundenweise um Menschen mit Betreuungsbedarf und leistet das, was Pflegedienste nicht abdecken: Spaziergänge, Besorgungen, Hilfe im Alltag und beim Papierkram. Getragen wird ihre Arbeit vom Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e.V.

Seit der Teilnahme am Bundesmodellprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ erfahren Menschen mit Demenz im Dorf eine erhöhte Aufmerksamkeit. Und dazu braucht es hier nicht viel. „Unser Erfolgsfaktor ist das kleine, übersichtliche Netzwerk, in dem die Menschen leidenschaftlich und zugleich professionell zusammenarbeiten,“ erklärt der Projektverantwortliche Pascal Müller. Inzwischen bewirtschaftet der Verein ein Dorfladenbistro. Jeden Tag können die Dorfbewohnerinnen und -bewohner hier eine aktuelle Zeitung erwerben, frische Brötchen bekommen und sich zum Kaffee verabreden. Bei organisierten Kaffeenachmittagen wird gebastelt, gesungen oder einem Lichtbildervortrag gelauscht. Ein regelmäßiger Gesprächskreis bietet alle zwei bis drei Monate Angehörigen von Menschen mit Demenz ein Forum für Austausch und Information. Besonders gut kommen auch Fachvorträge an. Erfahrene Referierende aus Forschung und Medizin bringen jede Menge Wissen über das Leben mit Demenz ins Dorf. Und ab und an geht es mit der Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes auf Tour in der Region. Individuelle Abholung und Heimfahrt inklusive.

„Die Zusammenarbeit mit dem Projekt Dorfschwester ist unser Alleinstellungsmerkmal“, sagt Herr Müller. Mit ihr verkürzen sich Wege, die zwischen Bedürftigen und Angeboten oft holprig sein können. „Es hat schon Vorteile gehabt, dass ich aus dem Ort bin und die Leute mich kennen“, weiß Frau Kling zu berichten. Dank ihres individuellen Einsatzes finden Seniorinnen und Senioren in Hoof ein hilfreiches Gesamtpaket vor, das auf ihre Bedürfnisse maßgeschneidert ist.

Träger: Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e.V., Baumschulstraße 1, 66606 St. Wendel-Hoof
Ansprechperson: Gernot Müller, Tel.: 06856 - 8150, E-Mail: Gernot.mueller@t-online.de
Netzwerkpartner: Landesfachstelle Demenz
Landkreis St. Wendel
Sozialverband VdK Saarland e.V.
Deutsches Rotes Kreuz
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

01.
Jan

8. Gesprächskreis Demenz

Text: (pm) Grafik: Lokale Allianzen

Das achte Treffen des Gesprächskreises für Angehörige dementiell Erkrankter aus dem Ostertal findet am Freitag, 24. Januar 2020 um 16:00 Uhr im Seminarraum des Kulturhoofs statt. Die Veranstaltung versteht sich als Folgeveranstaltung zu dem in der Zeit von Mitte August bis Mitte September 2017 stattgefundenen Kurs „Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz“ und findet unter der fachmännischen Anleitung des Moderatorenehepaares Karl Joachim und Helene Ball aus Nohfelden zum bisher insgesamt achten Mal statt. Die Einladung richtet sich auch an diejenigen, die bisher noch nicht teilgenommen haben.

01.
Jan

Neujahrsempfang

Text: (mam) Grafik: MBK

Die SPD St. Wendel lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, dem 5. Januar 2020, ab 10.30 Uhr zum Neujahrsempfang im Kulturho(o)f in der Neuen Straße 3 in Hoof ein. Als Ehrengast wird die neue saarländische Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot erwartet. Außerdem werden die stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Monika Moritz und der Stadtverbandsvorsitzende Marc André Müller über die Arbeit der SPD St. Wendel berichten und einen Ausblick auf das Jahr 2020 geben. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Saxophon-Quartett Spätlese. Kommen Sie vorbei uns stoßen Sie mit der SPD bei einem Glas Cremant, Orangensaft oder einem Bier auf das neue Jahr an!

01.
Jan

Veranstaltungskalender

Text: (mam)Grafik: pixelio.de

Der Veranstaltungskalender mit allen rechtzeitig gemeldeten Vereinsveranstaltungen und den Müllabfuhrterminen für das Jahr 2020 befindet sich nun unter der Rubrik "Termine" unserer Homepage und kann dort kostlos heruntergeladen werden. Sie galngen auch zum Kalender, wenn Sie einfach hier klicken. Außerdem wird er, wie jedes Jahr, gerade in einer Druckerei gedruckt und voraussichtlich in den nächsten 14 Tagen kostenlos an alle Haushalte verteilt.

22.
Dez

Frohe Weihnachten

Text: (red)
Grafik: geralt; pixabay.com

Das Jubiläumsjahr "675 Jahre Hoof" mit einem bunten Reigen an Veranstaltungen und einer legendären 675-Jahr-Feier samt Heemer Wiesn neigt sich dem Ende entgegen. Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e.V. wünscht allen Heemern und Besuchern unserer Seite aus nah und fern besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2020! Wir bedanken uns bei allen unseren Mitgliedern, Sponsoren und Besuchern für die entgegengebrachte Treue. Auch im kommenden Jahr gibt es an dieser Stelle die neuesten Informationen rund um unseren schönen Ort.

22.
Dez

Schmiedeweihnacht

Text: (gm) Foto: Jürgen Kremp

1. Schmiede-Weihnacht am 21. Dezember begeisterte viele Besucher

Kurz vor Weihnachten hatte sich das „Schmiede-Team“ unseres Vereins etwas Besonderes ausgedacht. Nachdem erste Aufräumarbeiten im Inneren der Denkmal-Schmiede im Sommer erfolgt waren, entschloss man sich, das besondere Flair der historischen Örtlichkeit zu einem kleinen Fest, der 1. Schmiede-Weihnacht, zu nutzen. Der Einladung folgten dann auch viele Besucher aus nah und fern, die einen besinnlichen Nachmittag auf geschichtsträchtigem und liebevoll hergerichtetem Gelände kurz vor Weihnachten verbrachten. Weihnachtlich geschmückte Stände und eine Schauschmiede rund um die Alte Schmiede rundeten das Ambiente ab. Die Besucher sparten nicht mit Lob und regten weitere Veranstaltungen auf dem künftigen Mehrgenerationenplatz an! Dank gebührt dem Schmiede-Team, das aus Hans Welscheid, Rosel Morgenstern, Gudrun und Horst Raber besteht, sowie den Helferinnen des Bistro-Teams.

22.
Dez

Bistro-Gaudi

Text: (red) Foto: Jürgen Kremp

Am 27. Dezember, dem traditionellen saarländischen "Wannerschdaach" steigt im Dorfladen-Bistro nochmal der Bistro-Gaudi des Verein zur Förderung der Dorfentwicklung. Das Bistro öffnet an diesem Tag bereits um 12 Uhr für Wandergruppen seine Türen. Ab 17 Uhr gibt es dann Live-Unterhaltungsmusik. Größere Gruppen können sich vorab bei Ortsvorsteher Gernot Müller unter der Telefonnummer 06856/8150 anmelden.

22.
Dez

TV-Bericht Smart Village

Text: (gm) Screenshot: SR

Seit dem 12.3.2019 beteiligt sich auch unser Dorf an "Smart Village". Am vergangenen Donnerstag berichtete der Saarländische Rundfunk im Aktuellen Bericht über das Projekt Smart Village und war zu Dreharbeiten unter anderem im Dorfladen-Bistro, wo die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befragt wurden. Den Bericht kann man aktuell noch in der Mediathek des SR ansehen. Wer nicht lange suchen möchte, kann einfach hier klicken. Der Beitrag startet bei 20:20 Minuten. Ein besonderer Dank gilt den drei Dorfcoaches Bernhilde Stadtler, Gudrun Schwamberger und Dietmar Moosmann

18.
Dez

Kartenvorverkauf UHG

Grafik: UHG Hoof

























04.
Dez

Resolution zum geplanten Solarpark

Text: (red)
Foto: andreas160578, pixabay.com

Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e.V. hat in seiner Mitgliederversammlung einstimmig (bei zwei Enthaltungen) die folgende Resolution zum geplanten Solarpark am Rosenberg verabschiedet:

Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e. V. spricht sich gegen den von der Firma Next2Sun planerisch vorbereiteten Solarpark auf der Gemarkung Hoof aus am Rosenberg aus!
Neben dem Standort, der in unseren Augen überhaupt nicht geeignet ist, finden wir, dass die geplante Größe deutlich überdimensioniert ist. Das geplante Vorhaben würde unsere schon stark beanspruchte Natur unverhältnismäßig benachteiligen! Weiterhin würde auch der Weg unserer bisher erfolgreichen Dorfentwicklung konterkariert werden, die uns seit Jahren vom Landkreis und dem Umweltministerium bescheinigt wird!
Unsere Dorfgemeinschaft erkennt die notwendige Energiewende und die damit verbundenen Veränderungen uneingeschränkt an. Wir sind aber der Auffassung, dass unser Dorf und unsere unmittelbar angrenzende Region ihren Anteil an der aktuell praktizierten Energiewende bereits erbracht haben!
So stehen zum einen auf der Gemarkung von Hoof bereits zwei Windkraftanlagen in unmittelbarer Nähe zur Wohnbebauung. Zum anderen ist unser Ort regelrecht von Windrädern umzingelt. Man sieht in unserer Gemarkung ringsum dutzende solcher Anlagen, die teilweise auch ganz konkret negative Auswirkungen auf die hier lebenden Menschen haben, weil sie genau entlang der Gemarkungsgrenze und unweit von Wohnhäusern stehen.
Weiterhin kann man auch den kürzlich erbauten Solarpark der Gemeinde Freisen und damit den Eingriff in die Natur deutlich sehen.
Wir verschließen uns aber künftigen, intelligenten Lösungen, die von den Bürgern vor Ort akzeptiert werden und die ihnen auch Vorteile bringen, nicht! Wir sind dann gerne bereit, unseren bisherigen Beitrag weiter auszuweiten!
Das Dorf in der Landschaft hat einen hohen konkreten Wert, den es für die hier lebenden Menschen zu verteidigen gilt. Deshalb steht auch in der Dorfmitte von Hoof seit 2018 an einem Hausgiebel groß zu lesen „Erhalte dir die Natur“ mit einem dazu passenden Arrangement!

04.
Dez

Vorstand neu gewählt

Text: (mam) Grafik: HaMaHo

Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e.V. hat am Freitag, dem 29.11.19 seine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen durchgeführt. Der Vereinsvorsitzende Gernot Müller ging in seinem Tätigkeitsbericht auf die Aktivitäten 2019 ein. Dabei stellte er fest, dass es wohl bislang kein Jahr gegeben habe, in dem so viele Aktionen vom Verein durchgeführt wurden wie im Jahr 2019. Grund hierfür sei insbesondere das Jubiläum 675 Jahre Hoof mit seinen vielen Veranstaltungen. Noch nie wurde über Hoof und die einzelnen Projekte in den Medien (Zeitung, Radio und Regionalfernsehen) so umfangreich berichtet. Eine breitere durchweg positive Öffentlichkeitsarbeit sei also kaum noch möglich. Stark rückläufig wegen vieler Sterbefälle seien leider die Einnahmen im Bistro. Der Frühschoppen-Stammtisch sei eingestellt worden. Es gebe aber noch einen gut besuchten Montagsstammtisch. Gernot Müller dankte allen, die sich in den letzten Jahren ehrenamtlich für das Dorf engagiert haben. Einen besonderen Dank sprach er den beiden 1-Euro-Jobbern aus, die Ende des Jahres leider aus rechtlichen Gründen aus dieser Maßnahme ausscheiden müssen. Deren Arbeit für ein gepflegtes Ortsbild sei aus dem Ort nicht mehr wegzudenken. Leider stehe der „Kleine Bauhof“ aber vor dem Aus, wenn sich kein Ehrenamtler findet, der künftig neue 1-Euro-Jobber betreut, die dann noch in Absprache mit der Stadt und dem Arbeitsamt zu akquirieren wären. Gernot Müller wird die Betreuung nämlich zum Ende des Jahres aus persönlichen und zeitlichen Gründen einstellen.Weiterhin kündigte er bei seiner Wiederwahl an, dass er zum letzten Wahl als Vorsitzender angetreten sei und dass man sich spätestens in einem Jahr Gedanken übder die Nachfolge und die Zukunft des Vereins machen müsse.

19.
Nov

Zwei Street-Buddys abgefackelt - Täter auf frischer Tat gestellt

Text: (gm) Foto: Jürgen Kremp

Am 10. und 11. November wurden zwei vom Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e. V. zur Verkehrssicherheit aufgestellte Street-Buddys im Dorf von einem zunächst unbekannten Täter samt Sicherheitsschlössern abgefackelt. Zu denselben Tatzeiten wurden auch die Reifen an einem am Prot. Gemeindehaus abgestellten Getränkewagen zerstochen und das Türschloss der Eingangstür des Gemeindehauses mit Sekundenkleber beschädigt. Zudem wurde die Verkehrsabsperrung am Ortsausgang Richtung Leitersweiler manipuliert und teilweise beschädigt. In der Nacht zum 12. November konnte der Täter von unserem Vereinsvorsitzenden unter ehrenamtlicher Mithilfe der 1 Euro-Jobber auf frischer Tat ermittelt werden. Dieser hatte erneut die Verkehrsabsperrung angegangen und alle beleuchteten Warnbaken den angrenzenden Hang hinuntergeworfen. Die Verkehrssicherheit wurde noch in der Nacht abermals durch die Feuerwehr (Löschbezirk Hoof) wiederhergestellt. Dem Täter werden zurzeit insgesamt neun Straftaten vorgeworfen. Er hat auch u. a. zugegeben, für einen Kennzeichendiebstahl und weitere Sachbeschädigungen an Autoreifen verantwortlich zu sein. Der 32-jährige wurde unmittelbar nach der Tat der Polizei St. Wendel überstellt, die die Ermittlungen führt. Evtl. weitere Geschädigte ähnlicher Delikte sollten diese der Polizei nachmelden. Durch das Ergreifen des Täters wurden vermutlich weitere Straftaten verhindert!

01.
Nov

Martinsumzug

Text: (mam) Grafik: Frankieboy, pixabay.com

UHG Hoof und Freiwillige Feuerwehr veranstalten am kommenden Freitag, dem 8.11.19 wieder den traditionellen Martinsumzug. Die Aufstellung zum Umzug startet um 17.30 Uhr am Bunker. Der Zug setzt sich gegen 18 Uhr in Bewegung und endet auf dem Dorfplatz, wo es wieder das große Martinsfeuer geben wird. Zur Stärkung bieten UHG und Feuerwehr Bratwürste, Martinsbrezeln, Bier und Glühwein an. Für die Kinder gibt es kostenlosen KInderglühwein. Außerdem wartet auf alle Besucher wieder die beliebte, von Bernd Kunz moderierte, Martinstombola, bei der es unter anderem eine Martinsgans zu gewinnen gibt.

01.
Nov

Mitgliederversammlung

Text: (red) Grafik: HaMaHo

Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof e.V. lädt alle seine Mitglieder am Freitag, dem 29.11.19 um 19 Uhr ins Dorfladen-Bistro zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen ein. Neben den Wahlen steht unter anderem auch die Vorstellung des Webportals vereinsplatz-wnd.de durch die KuLanI St. Wendeler Land auf dem Programm. Das Portal ist interessant für alle ortsansässigen Vereine und Organisationen.

01.
Nov

7. Geburtstag

Text: (mam)
Grafik: Jeevan, pixabay.com

Am heutigen Tag feiert unsere Homepage www.hoof-im-ostertal.de bereits ihren 7. Geburtstag! Wie in jedem Jahr nehmen wir dies zum Anlass für eine kleine Statistik. 25108 Besucher haben unsere Seite seit ihrem Bestehen aufgerufen (die Besucher der Sonderhomepage zur 675-Jahr-Feier mit der Heemer Wiesn nicht eingerechnet). Das sind im Schnitt 9,8 Besucher pro Tag. Seit dem 1. Novbember 2018 waren 3.838 Besucher auf unserer Seite, was einem Schnitt von 10,5 Besucher pro Tag entspricht. Etwas rückläufig waren in den vergangenen 12 Monaten die eingereichten Beiträge unserer Vereine und Organisationen. Wir ermuntern daher nochmal alle Vereinsvertreter, uns ihre Festankündigungen und Texte per E-Mail an marc.andre.mueller@web.de zukommen zu lassen, damit wir die Öffentlichkeit umfassend über unser reges Dorfleben informieren können.

27.
Okt

Gesprächskreis Demenz

Text: (pm)
Grafik: Lokale Allianzen

Das nächste Treffen des Gesprächskreises für Angehörige dementiell Erkrankter aus dem Ostertal findet am Freitag, 22. November 2019 ab 16:00 Uhr im Seminarraum des KulturHoof´s statt. Die Veranstaltung versteht sich als Folgeveranstaltung zu dem in der Zeit von Mitte August bis Mitte September 2017 stattgefundenen Kurs „Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz“ und findet unter der fachmännischen Anleitung des Moderatorenehepaares Karl Joachim und Helene Ball aus Nohfelden zum bisher insgesamt achten Mal statt. Die Einladung richtet sich auch dieses Mal ausdrücklich an all diejenigen, die bisher noch nicht teilgenommen haben.

16.
Okt

Bundesverdienstkreuz verliehen

Text: (gm)
Foto: Alessandro Geßner (THW)

Auf Vorschlag des Ministerpräsidenten des Saarlandes, Herrn Tobias Hans, wurde Helmut Englhard aus Hoof von Herrn Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstorden am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet! Die Ordensaushändigung erfolgte am 15. Oktober 2019 im Landratsamt St. Wendel durch den Staatssekretär für Inneres, Bauen und Sport, Christian Seel, der auch als Laudator das umfangreiche und jahrzehntelange Engagement, insbesondere für das THW, von Helmut Englhard würdigte. Wir sind stolz auf unseren Mitbürger! Die Auszeichnung hat er sich mehr als verdient. Sein beachtenswertes ehrenamtliches Wirken zum Wohle seiner Mitmenschen sollte anderen ein Ansporn sein, es ihm nachzueifern!

11.
Okt

Fotos 675-Jahrfeier

Text: (mam) Foto: Jürgen Kremp

In unserem FLICKR-Fotokanal präsentieren wir euch ab sofort einige tolle Aufnahmen der 675-Jahrfeier, die unser preisgekrönter Fotograf Jürgen Kremp samstags während des Festumzuges und danach angefertigt hat. Beim Betrachten der stimmungsvollen Aufnhamen kann man sich nochmal an dieses eindrucksvolle und schöne Fest zurückerinnern. Herzlichen Dank, lieber Jürgen, für das Bereitsstellen der Bilder! Zu unserem Fotokanal gelangt ihr, wenn ihr auf der Startseite auf "Fotos" bzw. einfach hier klickt. Viel Spaß!

11.
Okt

Einladung zur Bürgerversammlung

Text: (red) Grafik: HaMaHo

Der Ortsrat informiert:
Die saarländische Landesregierung hat im November 2018 im Rahmen der Energiewende beschlossen, die Ausschreibungen für Freiflächensolaranlagen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen in benachteiligten Gebieten zu öffnen. Im Geoportal Saarland kann man die für unsere Gemeinde potentiell möglichen Standorte solcher Photovoltaikanlagen einsehen. Die Flächen sind in blauer Farbe kenntlich gemacht.

Auf dieser Grundlage basierend beabsichtigt die Firma Netxt2Sun aus Merzig einen Solarpark auf dem Rosenberg/Sandkauterdell zu errichten.
Hierzu hat sich der Ortsrat am 9.10.19 von dem Geographen und Projektentwickler Markus Probst ausführlich in Kenntnis setzen lassen.
Hierbei wurden alle relevanten Punkte kritisch hinterfragt und das Vorhaben auf die unterschiedlichsten Aspekte hin überprüft.

Dem Ortsrat ist es wichtig, vor der Einleitung eines offiziellen Genehmigungsverfahrens auch die gesamte Bevölkerung über die geplante Maßnahme zu informieren und detailliert von der Firma Next2Sun in Kenntnis setzen zu lassen!
Hierzu laden wir alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung am Freitag, den 15. November um 18 Uhr im KulturHoof ein!

Der Ortsrat hofft auf rege Beteiligung!

Mit freundlichen Grüßen

Gernot Müller, Ortsvorsteher