Projekte

Hier finden Sie Informationen und Wissenswertes über Projekte, die der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung und der Ortsrat Hoof initiiert haben oder unterstützen. Wählen Sie einfach rechts ein Projekt aus!

Ra(t)dstation am Bunker



Am 20.09.2013 wurde die neue Ra(t)dstation am Bunker eingeweiht. Die ungewöhnliche Schreibweise deutet schon darauf hin, dass das Projekt des Vereins zur Förderung der Dorfentwicklung aus zwei Teilen besteht, nämlich aus einer großen Infotafel und aus einer überdachten Bankgruppe. Nun können sich also Radfahrer und Wanderer, die über den Saarland-Radweg nach Hoof kommen, informieren, wo sie in Hoof welche Straße/Einrichtung finden oder sich einfach nur unterstellen und Rast machen.



(Foto: Ortsvorsteher Gernot Müller stellt der Bevölkerung das Projekt vor.)



(Foto: Die Infotafel auf der Spitze der Verkehrsinsel am Bunker.)



(Foto: Die überdachte Ruhebank zwischen Bunker und "Langer Fahrt".)

Für die Infotafel, die auf der Verkehrsinsel am Buswendeplatz steht, zeichneten Hans Hoffmann und Computerexperte Peter Sommerhalter verantwortlich. Hans Hoffmann entwarf das Design und Peter Sommerhalter erstellte mit Hilfe einer Luftbildkarte von Hoof die Infotafel, die schließlich von der Firma Form und Farben gefertigt wurde. "Damit wurde nun endlich eine Idee von mir in die Tat umgesetzt, die ich bereits 1986 hatte, als ich Mitglied im Ortsrat saß", so Hans Hoffmann. Leider ließ sich das Projekt damals nicht realisieren und auch heute würde die Infotafel noch nicht stehen, hätte der Ortsvorsteher nicht persönlich bei der Agentur Ländlicher Raum um Unterstützung gebeten und die ehrenamtlichen Helfer zusammengesucht. Insgesamt wurden zur Umsetzung des Projektes über 220 Helferstunden erbracht



(Foto: Walter Harth, Gernot Müller, Hans Hoffmann und Peter Sommerhalter v.l.n.r.)

Die Idee, eine überdachte Ruhebank für Radfahrer am Bunker zu errichten, kam Hoffmann erst vor einiger Zeit, als er des Öfteren beobachtete, dass Radfahrer, die den Saarland-Radweg benutzten, in der Bushaltestelle Rast machten oder Zuflucht vor Regen suchten. Schnell war vom Förderverein die Zusage gegeben, eine solche überdachte Bank aufzustellen. Leider zog sich das Einholen einer städtischen Genehmigung für das Unterfangen aber unnötig in die Länge. Umso erfreulicher ist es, dass die Genehmigung mittlerweile erteilt wurde und die Ra(t)dstation errichtet werden konnte. Während der Einweihung äußerte Günther Harth die Idee, die Bunkeranlage komplett zu begrünen, um den riesigen Betonklotz zu bedecken. Die Idee fand großen Zuspruch und ihre Umsetzung soll noch in diesem Jahr begonnen werden. Außerdem wird im kommenden Frühjahr die Verkehrsinsel neu bepflanzt, sodass der Ortseingang "Bunker" sich dann wieder sehen lassen kann.